BERICHTE


01. - 03. Juni 2018

CAB-Showdown-Workshop im Internationalen Blinden Zentrum in Landschlacht (CH)

 

Bereits zum vierten mal fand der CAB-Showdown-Workshop statt doch zu Allen Bedauern, zum letzten mal im IBZ. Die sieben Teilnehmer, Katja Hartmann, Elsbeth Monsch, Claudia Gatti, Margit Boa, Antonella Zanatta, Walter Frei und Kurt Halbheer  und das vierköpfige Leiterteam, Thomas Häni, Ruth Schnyder, Birgit Vogt und Bettina Steffan aus Deutschland, trafen sich am Freitag Nachmittag zur Begrüssung in der Cafeteria des IBZ..

 

Von Anfang an hatten wir eine tolle Atmosphäre in der bunt gemischten Gruppe und so fühlten sich die beiden Neueinsteigerinnen schnell gut aufgenommen.

Nach den ersten Schlägen, Trainingseinheiten und Einführungslektionen fand der traditionelle Begrüssungs-Apéro des IBZ bei sommerlichem Wetter statt.

 

Anschliessend dem Nachtessen spürten die beiden Platten den Tatendrang der Teilnehmer und weiter wurden Feinheiten unter fachkundiger Leitung antrainiert. Nach einigen Partien fand sich die Gruppe  zum Schlummertrunk in der Caféteria und der Turniereinteilungsverkundung.

 

Am Samstag Vormittag startete dann ein von der Leitung neu gestaltetes Zweier-Teamturnier nach «tie-haitch»-Modus. Ein bereits in einem vorgehenden Kurs erprob-tes Doppel-System welches bei Herren- und/oder Frauenturnier sowie bei einem Mix-Turnier begeisternde Anwendung finden kann und folgend funktioniert:

 

-        nach belieben Zweier-Teams bilden, wie z.B. nach Stärkeklasse, Weltrang-

      liste, Losentscheid, Einteilung des Organisator oder nach Anmeldung

-        Spielplan erstellen, «round-robin» oder in Gruppen (je nach Grösse des Turniers)

-        Spiel geht auf «best of three»

-        jeder Spieler eines Teams bestreitet nach eigener Wahl einen der ersten zwei Sätze

-        vor Spielbeginn teilt das Team die gewählte Satz-Auswahl dem Schieds-

richter verdeckt mit

-        den allfälligen dritten Satz kann das Team nach belieben folgend gestalten; entweder spielt der eine den ganzen dritten Satz oder bei Seitenwechsel bzw. erreichten sechs Punkten wechseln die Spieler

-        Der Gewinner über zwei Sätze erhält drei Punkte

-        Geht das Spiel über drei Sätze erhält der Sieger zwei und der Verlierer einen Punkt

  

Der Modus fand einen guten Anklang bei den Teilnehmern und ergab viele span-nende Spiele welche auch die meisten über drei Sätze gespielt werden mussten.

 

Die Platzierungs- und Finalspiele zeigten sich bis zum Schluss hochspannend und im Finale standen sich die Teams «Claudia&Betti» und «Katja&Thomas» gegen-über. Die vier boten ein packendes Finale welches über drei Sätze ging und am 

Schluss entschied Katja für ihr Team den Sieg.

 

Als Fazit steht die Freude des Modus und die grossartige Weiterentwicklung aller Beteiligten und der Dank an mein Helferteam.

 

Im Anschluss des Abendessen folgten zur Auflockerung noch ein paar freie Spiele mit und ohne Revanchen! 😊 

Beim gemeinsamen Schlummertrunk wurde auch gleich «Walti’s» -Geburigefeiert!

Am Sonntag morgen konnten nochmals die am Turnier begangenen Fehler

angesprochen und die daraus entstanden Lernübungen gefestigt werden.

Und schon neigte sich der absolut erfolgreiche, spannende und lernreiche Kurs dem Ende entgegen und Alle freuen sich bereits heute schon auf den ächsten!

 

Ein herzlicher Dank geht an das ganze IBZ-Team, welches immer zuvorkommend, gastfreundlich und unkompliziert für das Wohl der Gruppe sorgte! Auch die regel-konforme Instandstellung der Platten verdient ein grosses Lob!

 

Einige haben sich das Wochenende¸ 31. Mai – 02. Juni 2019, bereits in die Agenda eingetragen mit dem neuen Austragungsort Volketswil/Fehraltorf. 

Bericht: Thomas Häni, Kursleiter                       

 


19.- 23.01.2018

Pajulahti Games 2018

 

BERICHT FOLGT!

 

Die Spielergebnisse sind unter www.gameresultsonline.com  nach zu lesen und unter www.pajulahtigames.fi sind weitere News zum Event aufrufbar.