BERUCHTE


17. - 20.Januar 2019

Pajulahti Games in Finnland

Bereits zum fünften mal stand Thomas Häni am Showdownturnier der Pajulahti Games für den BSCZ im Einsatz. Wie bereits letztes Jahr begleiteten ihn auch dieses Jahr, seine beiden Coachs Andi und Sebi, sowie seine Schwester Bea und Mutter Vreni mit deren Partner Röbi. Mit grosser Vorfreude auf geschlossene Bekanntschaften zu treffen, sei es in sportlicher wie auch in Tourist-ischer Hinsicht reisten die sechs am Donnerstag in Pajulahti an. Wie üblich fand am Abend die Materialkontrolle und eine kurze Turnierinforunde statt gefolgt von einigen Freundschaftspartien an den Platten. Es nahmen 14 Nationen; Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Holland, Italien, Litauen, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, 18 Frauen und 37 Herren an einem 400er Turnier teil. Die Frauen spielten die erste Runde in 2 4er- und 2 fünfer-Gruppen und die Herren in 3 4er- und 5 fünfer-Gruppen aufgeteilt. Das Losglück war mit Thomas, denn er landete in einer Vierergruppe, was hies dass die fünf fünftplatzierten der Fünfergruppen am Ende sicher hinter ihm klassiert sein werden.

"ich bin zwar in eine sehr starkbesetzte Gruppe eingeteilt, kann aber durch den bestehenden Turnierplan immerhin nicht letzter werden!", meinte Häni und startete mit einer hochstehenden Dreisatz Niederlage (11-4, 7-11, 4-11) gegen die einheimische Weltnummer 4 und aktueller Europa-meister Olli Kytöviita. Als zweiter Gegner stand Robert Lätt (WR 20.) aus Estland an der Platte. Häni gelang es auch diese Partie auf hohem Niveau spannend zu gestalten jedoch konnte er eine bittere Zweisatzniederlage (6-12, 7-12) nicht abwehren. Im dritten Gruppenspiel gegen den Italiener Marco Carrai (WR 37.) war der BSCZ'ler dann aber chancenlos und verlor klar in zwei Sätzen mit 12-3 und 12-0. Am Samstagmorgen startete Häni mit einem ausgeglichenen, glücklichen Zweisatzsieg (11-9, 13-10) gegen den deutschen Andreas Schmitz (WR 54.). Gegen den schwedischen Neuein-steiger William Gustavsson bekundete er dann keine grosse Mühe und brachte das Spiel in zwei Sätzen (11-3, 12-3) ins trockene. Nun ging es gegen Simon Janatzek (D, WR 76.) um den zweitrunden Gruppensieg der Plätze 25 - 32. Der erste Satz ging hartumkämpft mit 11-9 an den Deutschen, im zweiten hatte Häni grosse Mühe das Spiel des Gegners zu lesen und verlor dann deutlich  mit 12-2. Im letzten Platzierungsspiel um Platz 27./28. boten sich Häni und Miroslav Marcinko (WR 66.) aus der Slowakei, ein hochkarätiges, packendes Schlussspiel mit dem besseren Ende mit 12-9, 11-8 für den Slowaken. Häni ist mit seiner Leistung zufrieden, auch wenn immer mehr möglich ist, doch spürt er selber eine stetige Verbesserung seiner Techniken und bekam von Spielern und Schiedsrichtern grosse Anerkennung.

Die finnische Topspielerin Hanna Vilmi (WR 2.)  gewinnt ein spektakuläres Finalspiel über fünf Sätze gegen Oksana Dobrovolskaja aus Litauen (WR 41.) mit 5-11, 11-2, 11-3, 8-11 und 11-3. Bei den Herren bezwingt Peter Zidar (WR 1.) aus Slowenien den lokalmatador Ari Lahtinen (WR 7.) in einem hartumkämpften viersatz Spiel 12-8, 12-5, 7-11 und 11-7.

weitere Spielresultate und Infos zu den gesamten Pajulahti Games 2019 sind unter www.pajulahtigames.fi zu finden.